Der Videorekorder ist vorbei, was machen wir mit seinen alten VHS-Kassetten?

Die weltweite Produktion von Videorekordern stoppt und hinterlässt Stapel von Videokassetten auf den Händen der Verbraucher.

Der Videorekorder ist tot. Die japanische Gruppe Funai Electric hat angekündigt, dass sie bis Ende Juli die Produktion des Gerätes zur Wiedergabe alter Videokassetten einstellen wird. Im vergangenen Jahr wurden 750.000 Funai-Videorecorder weltweit verkauft (unter verschiedenen Marken, darunter Sanyo). Weit entfernt von den 15 Millionen Einheiten, die Anfang der 2000er Jahre verkauft wurden, “fiel es einem unserer Lieferanten schwer, ein Bauteil für ein so kleines Volumen weiterhin herzustellen, was uns zu dieser Entscheidung veranlasste”, erklärte Funai Electric.

Dies reicht aus, um die nostalgischen Reaktionen auf dieses Format zu vervielfachen, das in den 1980er und 1990er Jahren seinen Höhepunkt erlebte, bevor es durch DVD und Dematerialisierung ersetzt wurde.

Eine wichtige Frage stellt sich dann: Wie kann man seine alten Filme bewahren, die manchmal Erinnerungen sind, die mit einem Camcorder aufgenommen wurden, oder Werke, die nicht neu veröffentlicht wurden?

Wie bekommt man seine alten Filme zurück?

Bevor man alte VHSs entsorgt, kann es auch möglich sein, den interessantesten (und am wenigsten beschädigten) Inhalt wiederherzustellen. Die Lösung: die Digitalisierung. Es geht darum, den Film aus der Kassette zu entnehmen und so umzuwandeln, dass er auf einem Computer oder DVD-Player abgespielt werden kann.

Wer mit der Technologie weniger vertraut ist, kann sich an die Digitalisierungsdienste wenden, die in einigen Supermärkten und Vertriebsketten für Kulturprodukte angeboten werden, oder an spezialisierte Geschäfte (für die Wiederherstellung des Films von einer Kassette auf DVD oder im AVI-Format für Computer sind etwa 20 Euro erforderlich).


Werbebeilage für einen Videokassetten-Digitalisierungsdienst

Für diejenigen, die es selbst machen wollen, ist der einfachste Weg, das Band auf eine DVD aufzunehmen. Dazu müssen Sie ein DVD-VHS-Handgerät (zwischen 150 und 300 Euro) kaufen, das beide Formate lesen, aber auch aufnehmen kann, dann eine Kassette auf der einen Seite starten und auf der anderen Seite auf eine leere DVD brennen, meist über eine einfache Taste “record”.


Beispiel für ein DVD-VHS-Handgerät

Um Ihren Film selbst auf einem Computer abzurufen, benötigt die Technik mehr Verbindungen. Es wird notwendig sein:

  • Ein Videorekorder zur Wiedergabe des Bandes,
  • Eine Erfassungskarte, die das analoge Signal in digitale Signale umwandelt (optional in Form eines USB-Sticks, eines an USB angeschlossenen externen Moduls, einer auf dem Computer installierten Tunerkarte),
  • Ein RCA-Kabel wird verwendet, um den Ton aufzunehmen (ein roter und ein weißer Stecker auf der einen Seite, ein Klinkenstecker auf der anderen Seite),
  • Ein S-Video- oder Verbundkabel (gelber Stecker),
  • Ein SCART-Adapter (wenn der Videorecorder nicht mit RCA- und Composite- oder S-Video-Ausgängen ausgestattet ist).

Sobald das Set angeschlossen ist (einige Konverter konzentrieren die Erfassungskarte und alle notwendigen Kabel), muss die VHS-Kassette gestartet werden, während sie von einer speziellen Software auf dem Computer aufgenommen wird (Windows Movie Marker oder iMovie können die Arbeit erledigen).


Ein USB-VHS-Konverter mit allen notwendigen Kabeln ist integriert.

# Was soll ich mit deinen alten VHSs machen?


Eine umfangreiche Sammlung von 19.774 VHS-Kassetten in Österreich (P5\\\/Wenn.com/Sipa)

Also, musst du alle deine alten Bänder in den Müll werfen? Wenn ja, würden Sie einen grünen oder gelben Behälter bevorzugen? Es wird empfohlen, den Magnetstreifen von der VHS zu trennen und in den grünen Behälter (normaler, nicht recycelbarer Abfall) und die starre Hülle in den gelben Behälter (Kunststoff, recycelbarer Abfall) zu werfen.

Eine weitere Option, die von der 100%-Mag-Show gefördert wird: Erholung oder Second-Hand-Verkäufe. Tatsächlich sind einige Objekte wiederverwertbar und sogar begehrt, der Verkauf könnte Ihnen eine kleine Summe bringen und gleichzeitig zum Recycling der Produkte beitragen.

Und eines Tages könnte es für alte VHSs genauso sein. Zumal einige Filme nicht wiederveröffentlicht wurden (in Frankreich wird es bis 2014 dauern, bis die Serie “Malcolm” auf DVD erscheint). Die Kassette von “Tales from the Quadead Zone”, einem obskuren Horrorfilm aus dem Jahr 1987, würde somit gegen rund 2.000 Dollar, das 100-fache seines ursprünglichen Wertes, eingetauscht, schätzt Dan Kinem, Autor einer Dokumentation über VHS-Sammler, in der “Time”.


VHSs aus dem Film “Speed” in allen Sprachen (Mercury Press/Caters News/Sipa)

Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass die Lebensdauer von Videokassetten viel kürzer ist als bei DVDs oder Festplatten. In gutem Zustand gelagert, können sie für einen geschätzten Zeitraum von 5 bis 15 Jahren weiter betrachtet werden.